[Bus 11] MAN NL 202



MAN NL 202


Erstzulassung
04.09.1991
Im OCM seit
28.01.2005
Kilometerstand bei Übernahme
ca. 817.000
Vorbesitzer
Stadtwerke München, Verkehrsbetriebe (Wagen-Nr. 4858)
Motortyp
MAN D 0826 LUH 03
Leistung
213 PS
Höchstgeschwindigkeit
89 km/h
Getriebe
Voith D 854.2 (4-Gang-Automatic)
Länge
11,68 m
Breite
2,50 m
Höhe
2,87 m
Sitz-/Stehplätze
39 / 68
Leergewicht
10,25 t
Fahrgestellnummer
WMA8990058B009205


Die Wiege des Niederflurbusses liegt zweifelsfrei in München – bereits 1987 wurden auf Anregung der Stadtwerke München im NEOPLAN-Werk Pilsting die ersten Prototypen behindertengerechter Linienbusse entwickelt. Andere Hersteller folgten wenige Jahre später. Der Urvater des modernen Niederflurbusses, der zweite je gebaute NEOPLAN-Prototyp, befindet sich bereits seit 1998 im Museumsbestand des OCM (Museumsbus 7) und stellt einen Meilenstein der Omnibusgeschichte dar.

Der Siegeszug des Niederflurbusses ließ nicht lange auf sich warten und heutzutage ist diese Bauart im innerstädtischen Verkehr Deutschlands Standard.

Im Frühjahr 2005 nahm der OCM auch einen der ersten serienmäßigen Niederflurbusse in seinen Bestand auf. Es handelt sich um einen MAN NL 202 aus dem Jahr 1991. Der NL 202 repräsentiert einen typischen Münchner Stadtbus der 90er-Jahre und ist eine logische Ergänzung der historischen Fahrzeugsammlung des OCM. Der heutige Museumsbus stammt aus der ersten von MAN gefertigten Großserie eines Niederflurbusses überhaupt, die 105 Fahrzeuge umfasste, und zeichnet sich durch viele weitere interessante technische Details wie Rußfilter und Hebebühne aus. Die Fahrzeuge waren bei den Münchner Stadtwerken unter den Wagennummern 4801 – 4905 geführt und wurden zwischen 1999 und 2005 ausgemustert.

Zwei Vereinsmitglieder übernahmen die Anschaffungskosten des Busses 4858, der inzwischen fest zugelassen ist und für Sonderfahrten gemietet werden kann. Ein baugleiches Fahrzeug (der ehemalige Wagen Nr. 4843) kann im Verkehrszentrum des Deutschen Museums auf der Theresienhöhe besichtig werden.