[Bus 10] MAN SG 240 H



MAN SG 240 H


Erstzulassung
15.10.1982
Im OCM seit
26.01.2001
Kilometerstand bei Übernahme
446 000
Vorbesitzer
MAN Nutzfahrzeuge AG (1982 - 1985, Zulassung u.a. auf Stadtwerke München/Verkehrsbetriebe, M-YK 4551, 10/82 - 04/83); Kraftverkehr Bayern GmbH, München (1985 - 1994); Ohre-Bus Verkehrsgesellschaft, Haldensleben (1994 -2001)
Motortyp
MAN D 2566 MUH 240
Leistung
240 PS
Höchstgeschwindigkeit
71 km/h
Getriebe
Voith D 851.3 (3-Gang-Automatic)
Länge
16,50 m
Breite
2,50 m
Höhe
ca. 3,00 m
Sitz-/Stehplätze
58/99
Leergewicht
13,25 t
Fahrgestellnummer
WMA5930178B000605


In zweierlei Hinsicht ist Museumsbus 10 des Omnibus-Club München e.V. ein sehr erhaltenswürdiges Fahrzeug:

Dieser „Standard-Gelenkbus der ersten Generation“ (SG I) stellt von seiner Form her einen ganz typischen Vertreter (nicht nur) des Münchner Gelenkbusses der 70er und 80er-Jahre dar. 169 Stück rollten in der Blütezeit dieser Busgattung durch die bayerische Landeshauptstadt, 110 aus dem Hause MAN und 59 Stück von Mercedes. Außerdem besitzt unser Museumsbus eine ganz besondere Anordnung des Antriebsstrangs.

Optisch waren all diese Busse zumindest für den Laien kaum zu unterscheiden. Technisch jedoch lagen zwischen den einzelnen Typen Welten: die frühen SG I-Busse verfügten noch über den herkömmlichen Mittelmotor zwischen der ersten und zweiten Achse, analog dazu wurde die Mittelachse angetrieben. Die neueren Exemplare dagegen hatten ihren Motor bereits im Fahrzeugheck, analog dazu wurde die Hinterachse angetrieben. Letztere Variante hat sich dann bei der folgenden Generation (SG II) auch rasch endgültig durchgesetzt. Der OCM-Museumsbus ist ein Zwischending davon, von dem überhaupt nur sehr wenige Exemplare gebaut wurden: sein Motor befindet sich zwar bereits im Fahrzeugheck, angetrieben wird jedoch nach wie vor die Mittelachse. Die Kraft wird hierbei über eine mehrfach gelagerte Kardanwelle durch den Drehkranz (!) zur Mittelachse geführt. Das Automatic-Getriebe befindet sich etwa auf Höhe der dritten Türe.

Insgesamt hatten die Stadtwerke München nur vier Busse mit diesem Antrieb, und davon nur zwei, die fest im Bestand waren (Wagen Nr. 5401 und 5402, Baujahr 1981). Diese beiden Busse existieren jedoch leider nicht mehr. Die beiden anderen Busse dieser Art (M-YK 4551 und M-YK 4552, ohne Wagennummern) wurden im Oktober 1982 von den Stadtwerken in Dienst gestellt und waren vollkommen identisch mit 5401 und 5402. Hierbei handelte es sich allerdings um Leihwagen, die bereits im April 1983 wieder an den Hersteller MAN zurückgegeben wurden. Anschließend verkehrten sie bis 1994 im Auftrag der Stadtwerke bei der Kraftverkehr Bayern GmbH (Linien 81 und 184). Nur einer davon hat bis heute überlebt – er wurde nach seiner Ausmusterung noch an eine Privatfirma aus der Nähe von Magdeburg verkauft, die den Bus bis Januar 2001 – in weißer Lackierung – im Schülerverkehr einsetzte.