[Bus 6] Mercedes-Benz/Ludewig O 317



Mercedes-Benz/Ludewig O 317


Erstzulassung
07.07.1971
Im OCM seit
08.08.1992
Kilometerstand bei Übernahme
690 582
Vorbesitzer
Fa. Sumser, Mühldorf, 1974-1992; Fa. Zartmann, Neckarsulm
Motortyp
OM 346 hl
Leistung
210 PS
Höchstgeschwindigkeit
88 km/h
Getriebe
5-Gang Schaltgetriebe
Länge
12,0 m
Breite
2,50 m
Höhe
3,75 m
Sitz-/Stehplätze
71(79)/131
Leergewicht
9,5 t
Fahrgestellnummer
317.243-10-004744


Der von der Bauart her wohl auffälligste Museumsbus des OCM dürfte der 1971 gefertigte Mercedes-Benz / Ludewig Anderthalbdecker sein.

Anderthalbdecker waren in den 50er- und 60er-Jahren vor allem in Mittel- und Norddeutschland durchaus verbreitet. In Bayern dagegen blieb es bei relativ wenigen Exemplaren – umso interessanter, daß gerade hier ein ganz besonderes Exemplar bis Anfang der 90er-Jahre im Einsatz war: Bis Juli 1992 verkehrte dieser Mercedes-Benz / Ludewig „O 317“ bei einer Privatfirma in Mühldorf a. Inn als Schulbus. Der OCM hatte auf diesen Bus natürlich schon längst ein Auge geworfen und nahm den Bus sofort nachdem er stillgelegt worden war in seinen Museumsbestand auf.

Die Tatsache, daß es sich bei diesem Fahrzeug um einen Zweiachser handelt, gibt dem Bus noch zusätzlichen Wert, da Anderthalbdecker in der Regel nur als Dreiachser produziert wurden. Bei dem OCM-Museumsbus handelt es sich um ein Einzelstück nach Kundenwunsch.

Die großen Omnibushersteller produzierten die Anderthalbdecker nicht selbst. Sie lieferten nur die Fahrgestelle (Mercedes-Benz, Büssing, Faun und Krupp), die dann bei kleinen Karosseriebaufirmen (Ludewig und Vetter) mit den Aufbauten versehen wurden.